Das Team

Tanzfuchs arbeitet projektbezogen mit verschiedenen TänzerInnen 
und Künstlern zusammen.

Jörg Ritzenhoff, Musik

arbeitet kontinuierlich an einer Weiterentwicklung akustischer Räume im Kontext von zeitgenössischer Choreografie, Klanginstallation und elektroakustischer Komposition. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet ihn mit Choreografen wie der ehemaligen Forsythe-Tänzerin Rafaele Giovanola (CocoonDance, Bonn), Barbara Fuchs (Köln), Eric Trottier (Mannheim/Fürth) und Shang-Chi Sun (Berlin/Taipei).  Nach acht gemeinsamen Kinderstücken und 15 Erwachsenenstücken wird dies die 24. Zusammenarbeit für ein Ensemblestück von tazfuchs PRODUKTION. 

Emily Welther, Tanz

ist 1979 in den Vereinigen Staaten geboren. Sie bekam am “Experimental Theater Wing” an der New York University ein Diplom in Theater und an der Universität von Arnheim, Niederlande (früher European Dance Development Center) ein Diplom in Tanz/Choreographie. Als Tänzerin arbeitet sie mit verschiedenen Choreographen/innen wie zum Beispiel Katja FM Wolf, Ilona Paszthy, Angie Hiesl, Rolf Dennemann und Silke Z.  Außerdem tanzt sie seit 2005 als festes Ensemblemitglied mit  “Echo Echo Dance Theater” in Nordirland. Sie ist Mitgründerin der Tanz/Media Gruppe “MiRa”, und der Tanztheater Gruppe “Crap Girls”, deren erste Produktion “Serious Stuff” auf dem Festival “La Noche en Blanco” in Madrid und  beim “638Kg Tanz” Festival in Essen gezeigt wurde

Erika Winkler, Tanz

Tanz, Choreografie
arbeitete als Tänzerin und Choreographin, u.a. mit dem Tanztheater Skoronel/Berlin, am Schauspielhaus Düsseldorf, am Stadttheater Aachen. Sie choreographierte für die Company „TAC“ in Aachen und wirkte in Stücken von Gastchoreographen wie u.a. Itzik Galili, Paul Selwyn Norton und Truus Bronkhorst mit. Danach war sie festes Mitglied der Company „RAZ“ in Tilburg (NL) .Seit 2005 ist Erika Winkler freischaffend als Dozentin, Tänzerin und Choreographin tätig u.a. choreographiert sie für das Forum-Freies Theater Düsseldorf mehrere Produktionen (aktuell für das Stück „History“, Regie: Bernd Plöger).
Website: www.tanzwink.de

Horst Mühlberger, Licht

Nach einem kurzen Jahrzehnt als Elektronikentwickler wurde er nach einer Schauspielausbildung Lichtdesigner und technischer Leiter für diverse Festivals und freie Produktionen. Als technischer Leiter hat er unter anderem das tanzhaus nrw mit aufgebaut, und ist derzeit in der Jahrhunderthalle Bochum tätig. Die Basis seiner Arbeiten als Lichtdesigner ist die Gestaltung vom Räumen und das Schaffen von emotionalen Bildern. Hierfür setzt er Techniken aus dem Theater, der Architekturbeleuchtung und Videoprojektionen ein. Er arbeitete u.a. für Birgit Freitag, Susanne Linke, Urs Dietrich, Lubricat, Stephanie Thiersch, Vera Sander, Germaine Acogny und die Ruhrtriennale.

Jennifer Hoernemann, Tanz

Tanz, Choreografie
erhielt ihre Ausbildungen in zeitgenössischen Tanz und Performance Art an der Kunsthochschule Amsterdam (NL), am Dartington College of Arts (GB) und beim Action Theatre Institut (USA). Seit 1996 arbeitet sie als Tänzerin und Performancekünstlerin. Neben der Arbeit als Gasttänzerin in unterschiedlichen Tanztheaterensemble NRW`s (Theater Monteure, Silke Z. restistdance, Caroline Simon, Angie Hiesl, SEEindeinerStadt, PüttmannProduktion), entstanden in den letzten Jahren eigene Solo - und Duettstücke und genreübergreifende Performanceprojekte in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern.

Kazu Ikeda, Tanz

wurde in Kobe, Japan, geboren. Sie trainierte am Japan Action Club – Institut für Stuntmen und Schauspieler (1984-1986), bevor sie sich dem Tanz zuwendete. 1991 ging sie nach New York, wo sie u.a. mit der Kevin Wynn Collection, Bill T. Jones/Arne Zane Dance Co. und Anna Sokolow Players Project arbeitete. 1999 gewann sie den ersten Preis des Wettbewerbs "Das beste deutsche Tanzsolo" in Leipzig. Anschließend arbeitete sie mit dem Tanztheater Oldenburg. Seit 2000 in Berlin, war Kazue Ikeda von 2001 bis 2004 artist in residence an der Tanzfabrik Berlin. Weitere Stipendien erhielt sie vom Schloss Bröllin und vom Kunsthaus Lukas Ahrenshoop. 2008 wurde sie für ihr Solo "re/lease" vom Festival of Choreographic Miniatures (Belgrad, Serbien) mit dem dritten Preis und dem Kritikerpreis ausgezeichnet. Sie arbeitete unter anderem mit Helena Waldmann, Christoph Winkler, Helge Musial, Iztock Kovac, Martin Klenk (Musiker), Julie Randall (Sängerin), Posttheater und Christian Ziegler (Medienkünstler; ZKM, Karlsruhe). Ihre eigenen Choreografien und Solo-Tanz-Performances zeigte sie in Berlin (Theater am Halleschen Ufer – HAU2, Kunsthaus Tacheles, Künstlerhaus Bethanien, Sophiensaele, Haus der Kulturen der Welt, Dock 11, Tanzfabrik), auf Schloss Bröllin und international: L’Altre Espai (Valencia, Spain), Espace Culturel Bertin Poiree (Paris, France), Teatr Kana (Szczecin, Poland), YCAM (Japan) u.a.

Sie unterrichtet Tanz-Technik, Improvisation, Komposition, body work (body awareness) in Berlin, Frankfurt/Main and Japan. Im Winter-Semester 2008 unterrichtete sie an der School of Dance der Korea National University of Arts in Seoul, Korea. Seit dem Winter-Semester 2009 unterrichtet sie am Zentrum für Zeitgenössischen Tanz/Hochschule für Musik Köln.

Odile Foehl, Tanz

Die Tänzerin Odile Foehl erhielt ihre Ausbildung an der Kunsthochschule Arnhem (EDDC) und durch ein Stipendium am Limon Institut NY. Sie arbeitete u.a. mit Liz Brenner, Mark Sieczkarek, Nicole Seiler, Beatrice Magalotti und war bis 2007 als festes Mitglied der Compagnie Buissonniere /Cisco Aznar an verschiedenen Theatern in Lausanne. Seit einigen Jahren gehört sie zum künstlerischen Team von tanzfuchs PRODUKTION. Sie war unter anderem in den Produktionen „foyer“, „DIS_ORDER“, „Kopffüßler“, „Alles im Eimer“ und „Pffhhh...“ als Performerin zu sehen.

Marcus Bomsky, Tanz

absolvierte seine Ausbildung an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Während seiner Ausbildung erhielt er vom Goethe Institut ein Stipendium für die Kyoto Dance Academy. Unmittelbar nach seinem Abschluss wurde er Mitglied des Folkwang Tanzstudios in Essen, zunächst unter der Leitung von Henrietta Horn, später unter Rodolpho Leoni. In der freien Szene arbeitete er u.a. mit Barbara Fuchs/tanzfuch NovaTanz/Slava Gepner, Gregor Weber/Bodyincrisis, Kristof Szabo. Er lebte 2 Jahre in Japan, wo er als Tanzdozent und Pilateslehrer tätig war.

Regina Rossi, Tanz

schloss 2002 ihren Bachelor der Szenischen Künste an der Staatlichen Universität Porto Alegre (Brasilien) ab. Sie besuchte im Wintersemester 2005 SNDO in Amsterdam und schloss 2011 den Masterstudiengang Performance Studies in Hamburg ab. Sie war Stipendiatin der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Zwischen Deutschland und Brasilien arbeitet sie seit 2002 als Performerin, unter anderem mit Antje Pfundtner, Ted Stoffer, Luaciano Alabarse. 2004 gründete sie mit Sonia Franken in Köln das Kollektiv Bauchladen Monopol.nIhre Soloarbeit "tchi-kudum, oder andamento variable", von 2011, wurde auf dem MAD-Festival in Köln eingeladen. Ihre neue Produktion, ein Duett, wird im Mai 2013 auf Kampnagel (Hamburg) Premiere feiern.

Sabine Kreiter, Kostüme

Freie Kostümbildnerin und Objektdesignerin. Studium Kommunikationsdesign Wuppertal, Studium Freie Kunst und Bühnenkostüm an der FH Köln, Meisterschülerin von Elisabeth Umberg-Vary. Seit 1983 Zusammenarbeit mit freien Theatern und Companien in Bonn, Gelsenkirchen, Köln, Düsseldorf und Eupen/Belgien, sowie WDR und SWR und Werbung. Eigene Performances und Ausstellungsprojekte, zur Zeit 'Der Umzugstag der Seele'.

Ursula Nill, Tanz

Bereits während ihrer Ausbildung zur Tänzerin am ZZT der Hochschule für Musik und Tanz und an der Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten realisierte Ursula Nill eigene Kurzchoreografien. Nach ihrem Abschluss arbeitet sie jedoch zunächst als Performern für verschiedene Choreografen wie Silke Z., Angie Hiesl, Marco Santi und Barbara Fuchs. 2016 erhielt sie ihren Musterabschluss in Choreografie von der Stockholm University of the Arts. Ihre Arbeiten beschäftigen sich damit, was den Körper in verschiedenen Kontexten bedingt, formt und verständigt.  

Wolfgang Pütz, Licht

ist gelernter Werkzeugmacher und CNC-Fräser. Seit 1989 Lichtbildtechniker und Beleuchterarbeiten für Tanz- und Theatergruppen, Kinder und Jugendprojekten u.a. "Dance for Teens", Sonja Mota, Marcio Valeriano, Koni Hanft, Yoshie Shibahara, Julia Riera und Barbara Fuchs etc.